Der Tagesspiegel : Plattenbau-Abriss bis 2010 abgeschlossen

NAME

Marzahn. Der von Stadtentwicklungssenator Peter Strieder angekündigte Abriss von 3000 Plattenbauten wird voraussichtlich im Jahre 2010 abgeschlossen sein. Das bekräftigte der Politiker jetzt auf einem Forum zu diesem Thema. „Die Abrisskeule kommt nicht sofort“, betonte der SPD-Politiker. Es gehe jetzt darum, gemeinsam mit den Wohnungsbaugesellschaften nach Lösungen zu suchen, die städtebaulich eine Aufwertung der betroffenen Gebiete vor allem in den Großsiedlungen am Stadtrand darstellen. Man denke unter anderem daran, lange, elfgeschossige Wohnschlangen „zu lichten“ und dadurch kleinere Häuser zu schaffen, sagte Strieder.

„Wir sollten den Abriss als Chance für die Stadt sehen“, sagte auch der Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Marzahn, Hartmut Meuter. Der Grund für die Abriss-Planungen sind, wie berichtet, Prognosen, die davon ausgehen, dass in etwa acht Jahren rund 7000 Wohnungen im Nordosten Berlins überflüssig werden.

Schon jetzt liegt dort der Leerstand in unsanierten Quartieren teilweise bei etwa 14 Prozent. Gelder für die anvisierten Abrissmaßnahmen kommen aus dem Förderprogramm „Stadtumbau Ost“: Insgesamt 2,7 Milliarden Euro stehen dafür in den neuen Bundesländern und für den Ostteil der Stadt zur Verfügung.

In Marzahn wird jetzt begonnen, mit Hilfe dieses Förderprogramms, vier nicht mehr genutzte Kita-Gebäude abzureißen. Die neuen Freiflächen werden begrünt. bey

0 Kommentare

Neuester Kommentar