POETIN der Woche : Analyse einer bekannten Person

Paulina Thom (19)

Geht sie nun auf die Straße,

geht sie nicht auf die Straße,

und geht sie mit mir,

geht sie gar nicht mit dem mir,

denn sie geht immer allein.

In der Nacht redet sie an mir vorbei,

und am Tag redet sie sich entzwei.

Klopft sie nun an meine Tür

und fragt nach einem Ei,

will sie eigentlich nicht nur eins,

sie will drei.

Sie sagt, alles ergebe einen Kreis,

und die Erde sei eine Scheibe,

und wenn es nach ihr ginge,

solle sich jeder

eine Scheibe abschneiden,

eine ganz dünne,

so dass es für alle reicht.

Und wenn man sagt,

dass das nicht ginge,

lacht sie und ruft,

dass man ja

nicht mitzumachen braucht,

weil meistens geht sie doch alleine.

Sie sagt, dass es sie nervt,

wenn alle nach dem Sinn suchen,

aber sich andauernd entschuldigen, bedanken und beglückwünschen.

Sie behauptet,

sie führe keine Diskussionen,

weil sie das Spielbrett

jederzeit einfach umwerfen könne

und als Gewinner gehen würde.

Aber meistens geht sie

gewinnend allein.

Sie atmet tief ein, wenn man sie fragt, was sie denn suche,

und sie atmet tief, wenn man sie fragt, warum sie immer tief einatmet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar