Polen : Kaczynskis scheinen Wähler zurückzugewinnen

Die Kaczynski-Brüder gewinnen in Polen offenbar die Gunst der Wähler zurück. Ihre Regierungspartei liegt in Umfragen nur noch wenige Punkte hinter der größten Konkurrenzpartei - vor wenigen Wochen sah das ganz anders aus.

Kaczynski-Brüder
Der polnische Premier Jaroslaw Kaczynski (l.) und sein Bruder, der Staatspräsident Lech Kaczynski. -Foto: AFP

WarschauKaczynskis Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) liegt nur noch drei Prozentpunkte hinter der oppositionellen Bürgerplattform (PO). Bei Parlamentswahlen würde die PO derzeit als stärkste Partei 31 Prozent der Stimmen erhalten. Der Regierungspartei PiS von Ministerpräsident Jaroslaw Kaczynski und seinem Zwillingsbruder, Staatspräsident Lech Kaczynski, würden 28 Prozent der Wähler ihre Stimme geben. Noch vor zwei Wochen hatte die Oppositionspartei einen komfortablen Vorsprung von über zehn Prozentpunkten.

Die Wählerallianz der Linken (LiD), der die sozialdemokratische SLD und die demokratische PD angehören, käme der Befragung des Instituts GfK Polonia zufolge auf neun Prozent. 17 Prozent der polnischen Wähler sind noch unentschlossen. Nachdem die polnische Regierungskoalition vor knapp zwei Wochen endgültig auseinandergebrochen war, will die PiS möglichst noch im Herbst vorgezogene Neuwahlen einberufen. Das Parlament entscheidet am 7. September darüber. Ministerpräsident Kaczynski hat bereits seinen Rücktritt angekündigt, sollten die Abgeordneten nicht mit einer Zweidrittelmehrheit für Neuwahlen stimmen. Regulär wären Wahlen erst im Herbst 2009 fällig gewesen. (mit AFP)