Politik : ...Matthias Reim Recht hat

-

Alle Warnungen vor dem sog. gläsernen Menschen kommen zu spät, denn es gibt ihn ja längst. Es handelt sich um eine gewisse Tanja Hewer, die – durch den Künstlernamen „Michelle“ dürftig getarnt – jederzeit in allen Aspekten ihres Privatlebens in der „Bild“Zeitung besichtigt werden kann. Suizidversuch und Busen-OP, Einweisung in die Psychiatrie und die Schuldenfalle, schließlich Koma mit anschließendem Hundefriseur-Diplom und Eröffnung eines Hundesalons – alles steht da wie gedruckt, praktisch während es stattfindet.

Bzw.: Findet es überhaupt statt? Die Zweifel vieler Michelle-Experten sind kulminiert, als die Sängerin in der vergangenen Woche bei „Kerner“ im Vorprogramm von Robert Hoyzer auftrat und einen etwas instabilen Eindruck hinterließ. Es schien, als seien da zwei Frauen, nämlich Tanja und Michelle, versehentlich im selben Körper aufgetreten, so wie manchmal zwei im gleichen Kleid zum Presseball gehen und dann etwas peinlich wirken. Tanja und Michelle kamen nicht richtig miteinander zurecht, redeten mit einer gewissen Distanz über sich. Michelle, so schien es, will lieber Tanja sein, aber sie darf nicht. Tanja dagegen ist gern Tanja, Umtausch ausgeschlossen.

Die Verwirrung hat seither zugenommen. Michelle nämlich erinnerte sich dieser Tage für die „Bild“-Zeitung an ihre Liaison mit dem Sangeskünstler Matthias Reim: Immer vor dem Sex mit ihm habe sie sich schminken und ein verführerisches Kleid anziehen müssen. Star-Schicksal, dachten wir, bis am Montag eine Gegendarstellung des Künstlers alles auf den Kopf stellte: „Diese Behauptungen“, steht da knackhart, „entbehren jeder Grundlage.“ Und die Redaktion fügt kleinlaut hinzu: „Matthias Reim hat Recht.“

Das schreiben sie nicht einfach so hin. Dafür gibt es Beweise. Aber welche? Hat Reim Fotos hingelegt, die ihn und die ungeschminkte Michelle beim Vollzug im beiderseitigen Einvernehmen zeigen? Hat Michelle das mit Kleid und Lippenstift einfach mal behauptet, ist dann aber von Tanja zum Widerruf genötigt worden? Ist womöglich schon eine Gegen-Gegendarstellung in Arbeit, aus der hervorgeht, dass zwar Michelle sich habe schminken müssen, Tanja dagegen immer diese sexy Kleider angezogen habe?

Ach, solche Sachen werden detailgenau komponiert von Michelle-Astrologen und Tanja-Juristen, harten Typen, die weder Tod noch Gegendarstellung fürchten. Ihnen kann nur eins passieren: Dass ihre Arbeit von plötzlich auftretenden Moshammer- oder Camilla-Tsunamis verdrängt wird – das war dieser Tage schon ziemlich knapp. Tanja und Michelle können daran nicht interessiert sein. Und Matthias Reim erst recht nicht. bm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben