Politik : … nicht nur die Katze gesund bleibt

-

Achtung, jetzt kommt eine Tiergeschichte! Sie wird von Katzen handeln. Tiergeschichten gehen ja immer, selbst in Zeiten, in denen 100-Meter-Weltrekorde oder Guantanamo-Selbstmorde nur mehr mit einem gewissen Achselzucken zur Kenntnis genommen werden. Bitte, das soll jetzt bloß nicht als Zivilisationskritik aufgefasst werden. Der Mensch verfügt nun mal nur über eine begrenzte Aufnahmekapazität.

Fest steht: Unter den uns geläufigen Haustieren macht die Katze mit Abstand den meisten Ärger. Zwar dichtete Robert Gernhardt nicht ganz zu Unrecht: Schöner wäre diese Erde ohne Pferde – doch das ist mutmaßlich eine Minderheitsmeinung. Die Katze aber kratzt, wenn sie nicht gerade ins Katzenklo („Ja, das macht die Katze froh …“) pisst, unmotiviert am Chippendale rum oder okkupiert beste Sofaplätze zur allerbesten Sendezeit, auch das sehr störend, nicht nur in diesen Wochen. Nicht umsonst also heißt es im Volksmund: Ist die Katze gesund, freut sich der Hund!

Der Mensch dagegen freut sich fast nie. Er leidet häufig an Katzenallergie – und wenn nicht, dann kann er bei unliebsamen Einladungen immer noch vorgeben, darunter zu leiden. Wenigstens das. Es ist praktisch der einzige Nutzwert, den Katzen überhaupt haben. Leider sinkt der gerade gewaltig.

Aus San Diego erreichte uns in diesen Tagen nämlich die Nachricht, dass das Biotech-Unternehmen „Allerca“ (man ahnt schon was kommt, oder?) bereits von 2007 an die ersten so genannten hypoallergenen Katzen auf den Markt werfen will, wenn man das hier mal so nennen darf; Katzen also, die beim Menschen garantiert keine Allergie mehr auslösen werden! Knapp 4000 Euro sollen die lieben Teilchen kosten, nicht ganz billig, sicher – aber dafür hat man dann auch ein Jahr Garantie nebst einer Art von Rundum-sorglos-Paket, zu dem neben allerlei anderem Schnickschnack auch bunte Krallenüberzüge aus Vinyl gehören. Die Überzüge erleichtern den Umgang mit dem Tier gewiss nachhaltig, auch wenn dadurch der Beziehung Mensch/Katze eine gewisse Unnatürlichkeit, nun – soll man sagen? – anhaften wird.

Dies war eine Tiergeschichte, niemand hat behauptet, dass sie gut ausgehen wird. Sie hat bestimmt Weltrekordqualität, aber eigentlich ist sie so traurig wie die Sache mit Guantanamo. Es empfiehlt sich nun erste Argumentationsgebäude für den Fall zu errichten, dass man auf eine Party in einen Haushalt eingeladen wird, der über eine hypoallergene Katze verfügt. Pfeifende Bronchien jedenfalls taugen nix mehr. Vbn

0 Kommentare

Neuester Kommentar