Politik : … uns ein Licht aufgeht

-

Wenn wir uns Deutschland als ein Schiff vorstellen, das langsam auf ein noch entferntes Riff treibt – welche Rolle spielt dann der Bundespräsident? Klar: Er soll nicht hektisch am Steuerruder fummeln und nicht mit dem Messer zwischen den Zähnen in der Takelage herumturnen, denn dafür hat er seine Leute. Von ihm wird eher erwartet, dass er nach dem Brunch mal aus der Reederkabine herausschaut und den Kapitän fragt, was der denn hinsichtlich des Kurses so zu tun gedenke? Horst Köhler, das zeigen erste Tiefenanalysen seiner Antrittsrede, hat rasch gehandelt und Kapitän und Mannschaft eine klare Richtung vorgegeben: Deutschland muss ein Land der Ideen werden. Denken wir also los, jetzt.

Ideen, ja. Gut ist schon mal, dass Deutschland vorerst kein Land der Meisterdenker oder PremiumFeldherren werden soll, denn das mögen sie nicht so draußen in der Welt. Andererseits haben gerade ein paar in Deutschland geborene, auf den ersten Blick völlig harmlose Ideen viel Unheil angerichtet, und so ist es geboten, Köhlers Forderung näher zu qualifizieren. Herzensgut müssen die Ideen sein, das liegt auf der Hand, für schlechte ist kein Platz im Land. Ja? „Wenn die Ideen, als die erste Stufe der Erscheinung des Willens, die weiteren, untergeordneten Formen der Erscheinung annehmen …“ Danke, Herr Schopenhauer, aber das brauchen wir konkreter, mehr auf den unmittelbaren wirtschaftlichen Erfolg fokussiert. Sowas hier: einen Solar-Milchaufschäumer aus wiederverwerteten Bierdosen mit Computer-Schnittstelle, der auch als UMTS-Handy eingesetzt werden kann. Tolle Idee! Das rollt den Markt auf, garantiert. Prädikat: Köhler-positiv!

Andererseits: Was hilft es uns, wenn das Ding in Berlin erfunden, aber in Temesvar zusammengeschraubt wird? Weiter, immer weiter, das Undenkbare denken: Mehr Arbeitsplätze schaffen. Staatsdefizit senken. Ideen, hey!

Ach, es dämmert die Ahnung, dass wir in Ideen und Gegenideen schon längst ersaufen, aber keinen Schimmer haben, welche die richtige ist, und wie sie umzusetzen wäre. Köhler sucht also eventuell Meta-Ideen, die an sich keinen Inhalt haben, aber bei der Realisierung der bekannten Basis-Ideen helfen können. Hier wäre eine, die der deutschen Wirtschaft nützen würde: Wir ziehen eine Mauer ums Land – und sind erst mal die doofe Globalisierung los. Bitte? Hatten wir schon mal? Hat nicht funktioniert? Ach, Deutschland. Und das Riff kommt näher. Auch heute wieder. bm

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben