Politik : 1,09 Euro im Monat mehr fürs TV? Gebühren-Empfehlung umstritten

-

(jbh). Die Rundfunkgebühren für ARD und ZDF sollen zum 1. Januar 2005 steigen. Die Sachverständigenkommission KEF hält eine Erhöhung um 1,09 Euro auf dann 17,24 Euro monatlich für erforderlich, damit die öffentlichrechtlichen Sender ihren Programmaufgaben nachkommen könnten. Das KEF-Votum ist nur eine Empfehlung an die Ministerpräsidenten der Länder, die sich über die Erhöhung aber keineswegs einig sind. So wollen Bayern, Sachsen und Nordrhein-Westfalen mit drastischen Kürzungen bei den Sendern eine Verteuerung umgehen. Möglich ist deswegen, dass die Erhöhung der Gebühren verschoben oder die übliche Laufzeit von vier Jahren verkürzt wird.

SEITE 31 UND MEINUNGSSEITE

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben