Politik : 15-Jährige an Meningitis erkrankt Neuer Fall in Berlin-Marzahn

Schon im Januar ein Toter

-

Berlin (I.B.) In Berlin ist ein neuer Todesfall durch die gefährliche MeningokokkenMeningitis bekannt geworden. Bereits am 19. Januar verstarb nach Tagesspiegel-Informationen im Reinickendorfer Humboldt-Krankenhaus ein 60-jähriger Mann. Wegen Computerproblemen wurde dieser Fall jedoch nicht korrekt an die Senatsgesundheitsverwaltung gemeldet. Deshalb tauchte er in keiner Statistik auf. Am Freitag war ein Spandauer Grundschüler ebenfalls an dieser Form der Hirnhautentzündung verstorben. Inzwischen gibt es einen neuen Fall: ein 15-jähriges Mädchen aus Berlin-Marzahn. Sie ist außer Lebensgefahr. In ihrer Schule wurden am Montag 30 Schüler vom Gesundheitsamt zum Arzt geschickt, der sie vorsorglich mit Antibiotika behandelte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben