Politik : 150 000 Menschen jährlich sterben am Klimawandel

-

(dpa). Mehr als 150 000 Menschen sterben jährlich an den Folgen des Klimawandels. Das geht aus einer am Donnerstag in Mailand veröffentlichten Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hervor. Danach sind 2,4 Prozent der weltweiten Durchfallerkrankungen sowie zwei Prozent aller MalariaFälle durch die Erwärmung des Klimas ausgelöst worden. In Gegenden mit mehr Regenfällen könne sich das Wasser stauen und den Malaria-Mücken als Brutstätte dienen. In Europa habe die Hitzewelle des vergangenen Sommers rund 20 000 Menschen das Leben gekostet, heißt es in der Studie weiter, die auf der UN-Klimakonferenz in Mailand vorgestellt wurde. Zwar sei die Hitzewelle kein Beweis für den Klimawandel, aber ein deutliches Indiz.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben