Politik : 16 US-Soldaten in Afghanistan getötet Anschläge auf mehrere Stützpunkte

-

Kabul/Moskau (dpa). Bei einer Reihe von Anschlägen in Afghanistan sind am Sonntag nach Angaben der russischen Agentur Interfax 16 USSoldaten getötet worden. „In der Provinz Paktia wurden drei amerikanische Jeeps mit ferngesteuerten Sprengsätzen in die Luft gesprengt“, zitierte die Agentur Quellen im afghanischen Verteidigungsministerium in Kabul. Gleichzeitig seien in der Provinz Chost ein Militärlager und ein Wachposten sowie Stützpunkte in der Provinz Gardes mit Artillerie beschossen worden. „Nach vorläufigen Angaben wurden insgesamt 16 US-Soldaten getötet und fünf Panzer und Fahrzeuge zerstört“, wurde die Militärquelle zitiert. Unterdessen bekannte sich eine bisher unbekannte „Rote Mudschahedin-Armee“ zu Anschlägen auf US-Einrichtungen in Afghanistan. In einem Brief an die pakistanische Zeitung „News“ bezeichnete die Gruppe die Regierung des afghanischen Präsidenten Karsai als „Marionetten“ des Westens.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben