Politik : 22 Jahre in der Regierung - Die Liberalen waren oft Mehrheitsbeschaffer

Seit der ersten Landtagswahl im Jahr 1947 sind in Nordrhein-Westfalen nahezu alle politischen Konstellationen in der Landesregierung vertreten gewesen. Alleinregierungen von SPD (1980 bis 1995) und CDU (1958 bis 1962), Koalitionen der beiden großen Parteien mit der FDP und das derzeit amtierende rot-grüne Bündnis sind verzeichnet.

Von 1947 bis 1950 haben Christdemokraten und Sozialdemokraten das bevölkerungsreichste Bundesland, das sich heute in einem tiefgreifenden Strukturwandel befindet, gemeinsam mit dem Zentrum regiert. Dieser großen Koalition gehörte zeitweise auch die Kommunistische Partei Deutschlands (KPD) an. Nach der Landtagswahl vom gestrigen Sonntag sind rein rechnerisch Koalitionen der SPD mit den Grünen oder auch mit der FDP möglich.

Die FDP war sowohl für CDU als auch für SPD Mehrheitsbeschafferin. Insgesamt war sie 22 Jahre an Koalitionsregierungen beteiligt, davon 16 Jahre mit der SPD und nur sechs Jahre mit der CDU. Zwei Mal, 1956 und 1966, sorgten die Liberalen für einen politischen Wechsel in Nordrhein-Westfalen.

In beiden Fällen stiegen sie während der Legislaturperiode aus dem Bündnis mit der CDU aus und wechselten zur SPD. 1966 lieferten SPD und FDP in Nordrhein-Westfalen das Vorbild für die drei Jahre später im Bund geschlossene sozial-liberale Koalition.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben