Politik : 24 Tote in Israel

Zweifacher Selbstmordanschlag von Palästinensern

-

Tel Aviv (dpa). Zwei palästinensische Selbstmordattentäter haben sich am Sonntagabend in Tel Aviv in die Luft gesprengt und dabei mindestens 22 Menschen mit in den Tod gerissen. Mehr als hundert Personen, darunter zahlreiche ausländische Arbeiter, wurden verletzt. Zu dem Anschlag knapp drei Wochen vor den Wahlen in Israel bekannte sich die extremistische Gruppe Islamischer Dschihad. Ein Regierungssprecher verurteilte die Tat und kündigte an, Israel werde den Terrorismus weiter „mit aller Macht bekämpfen“. Der Terroranschlag wurde von USPräsident Bush und Außenminister Fischer scharf kritisiert.

Die beiden Attentäter lösten die Explosionen innerhalb einer Minute nur 200 Meter voneinander entfernt in der Nähe des alten Busbahnhofs in einem verarmten Bezirk im Süden Tel Avivs aus. Es war der erste Terroranschlag in Israel im neuen Jahr. Am 21. November waren bei einem Bombenanschlag auf einen voll besetzten Linienbus in Jerusalem elf Israelis und der palästinensische Selbstmordattentäter ums Leben gekommen. Der alte Busbahnhof von Tel Aviv war in der Vergangenheit mehrfach Ziel von Attentaten.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben