Politik : 28 Tote in Moskauer Bad

Schwimmhalle eingestürzt Panik bei minus 15 Grad

-

Moskau (dpa). Beim Einsturz der modernsten Schwimmhalle Moskaus sind am Samstagabend mindestens 28 Menschen von Trümmern erschlagen worden, davon sechs Kinder. Mehr als 110 Erwachsene und Kinder wurden verletzt, als die Betondecke aus 30 Metern Höhe herabfiel. Über Schutt und Glassplitter flüchteten die Badenden in Panik barfuß bei minus 15 Grad. Bis zu 800 russische Rettungsleute suchten am Sonntag bis in den Abend hinein teils mit bloßen Händen, teils mit schwerem Räumgerät nach Opfern. „Wir hoffen noch auf Überlebende“, sagte der stellvertretende Zivilschutzminister Sergej Serebrjannikow. Mehr als ein Dutzend Menschen wurde am Abend noch vermisst. Als Unglücksursache vermuteten Experten Baumängel an der zwei Jahre alten Anlage im südlichen Stadtteil Jassenowo.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar