Politik : 32 Anhänger der verbotenen Kultbewegung abgeführt

Neue Festnahmen von Anhängern der verbotenen chinesischen Kultbewegung Falun Gong haben am Dienstag den Besuch von UN-Generalsekretär Kofi Annan in Peking überschattet. Mindestens 32 Sektenmitglieder seien auf dem Platz des Himmlischen Friedens abgeführt worden, berichtete aus Hongkong das Informationszentrum für Menschenrechte und Demokratie. Sie hatten ein rotes Banner mit der Aufschrift "Falun Dafa", dem Namen des Kults, hoch gehalten.

Nach ausländischer Kritik an dem scharfen Vorgehen gegen den Kult versicherte Außenminister Tang Jiaxuan dem UN-Generalsekretär, "dass im Umgang mit dieser Frage die grundlegenden Rechte der Bürger respektiert werden und einige der Maßnahmen, die sie (die Behörden) ergriffen haben, dem Schutz der Einzelnen dienen".

Der UN-Generalsekretär sagte, er verlasse Peking mit einem "besseren Verständnis einiger der Fragen", die mit dem Kult zu tun haben.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben