Politik : 4. Ein einzigartiger Porträtist

Sein Leben verlief nicht in herkömmlichen Bahnen. In jungen Jahren war er bereits alkohol- und drogensüchtig und fiel immer wieder durch rowdyhaftes Benehmen und Skandale auf. Da er ein Künstler war, bezeichnete man ihn nicht als verkommen, sondern als einen Bohèmien. Seine Biografie beginnt vor rund 120 Jahren. Er wurde südlich der Alpen geboren. Seine Familie war arm. Als 14-Jähriger begann er eine Handwerks-Lehre. Doch schon wenige Jahre später wechselte er zum Kunst-Studium über und zog in die Stadt, die als Kunstmetropole schlechthin galt. Da war er 22 Jahre alt. Dort genoss er das bohèmehafte Leben, das ihn immer wieder in Schwierigkeiten brachte.

Er begann auch als Bildhauer zu arbeiten, konzentrierte sich aber sehr bald ganz auf die Malerei. Es entstanden hauptsächlich Akte und Porträts. Seine erste Einzelausstellung wurde ein großer Erfolg besonders auch dadurch, dass auf Anordnung der Polizei ein Aktgemälde entfernt werden musste. Auch in einer anderen europäischen Hauptstadt wurden seine Bilder ausgestellt, erregten immer größeres Interesse und erzielten bald hohe Preise, denn sein malerischer Stil war und ist einmalig. Doch der ersehnte Geldsegen kam zu spät: Durch sein ausschweifendes Leben hatte seine Gesundheit gelitten, und er starb mit noch nicht einmal 36 Jahren.

Auflösung

Amedeo Modigliani (1884 -1920) Maler, geboren in Livorno. Studierte nach einer abgebrochenen Anstreicherlehre Kunst in Florenz und Venedig, ging 1906 nach Paris. Dort entwickelte er seinen unverwechselbaren Stil. Charakteristisch für ihn sind voluminös erscheinende Gestalten mit oft überlangen Hälsen. Sein Thema war ausschließlich der Mensch. Er starb in Paris. ()

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar