44. US-Präsident : Robert Gibbs wird Sprecher des Weißen Hauses

Die nächste Personalie ist raus: Robert Gibbs wird neuer Regierungssprecher im Weißen Haus. Er arbeitet schon länger in Barack Obamas Team an der Seite des künftigen Präsidenten.

Robert Gibbs
Hat künftig viele Fragen zu beantworten: Robert Gibbs. -Foto: AFP

WashingtonDer gewählte US-Präsident Barack Obama hat am Samstag sein Presseteam bekanntgegeben. Neuer Sprecher des Weißen Hauses soll wie erwartet der 37-jährige Robert Gibbs werden, Obamas Wahlkampfsprecher. Das Amt der Kommunikationschefin soll Ellen Moran übernehmen, wie Obamas Büro mitteilte. Sie ist war bisher Leiterin der Demokraten-nahen Frauenorganisation Emily's List und ist neu als Mitarbeiterin des neuen Präsidenten. Morans Stellvertreter wird Dan Pfeiffer, der bereits Kommunikationschef in Obamas Team für die Vorbereitung der Amtsübernahme war.  

"Diese Persönlichkeiten erfüllen wichtige Rollen und die Dimension und Tiefe ihrer Erfahrung können unserer Regierung helfen, dem amerikanischen Volk Sicherheit und Wohlstand zu bringen", hieß es in einer Mitteilung von Obamas Übergangsteam. Gibbs war bereits direkt nach der Wahl als Nachfolger von Bushs Sprecherin Dana Perino gehandelt worden. Der 37-Jährige begleitete den Kandidaten als Pressesprecher im Wahlkampf überall hin und beriet ihn in wichtigen strategischen Fragen. Schlecht kam damals seine Finte an, Journalisten in einem Flugzeug auf den Kandidaten warten zu lassen, während Obama sich woanders mit seiner Rivalin Hillary Clinton traf.
  
Der 37-Jährige, der aus Arkansas stammt, stieß 2004 zu Obamas Team, als der Politiker sich für den Senat bewarb. Er wurde dann Kommunikationschef des Senator von Illinois. Zuvor war Gibbs Pressesprecher von John Kerry, der 2004 im Rennen um das Weiße Haus George W. Bush unterlag.(mpr/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben