Politik : 500 Flüchtlinge stranden an Italiens Küste

-

Ragusa - Ein zehn Meter langes Flüchtlingsboot aus Nordafrika ist am frühen Montag in schwerer See an der Südküste Siziliens gestrandet. Wie die italienischen Behörden mitteilten, konnten etwa 210 Bootsinsassen in der Nähe der Stadt Gela aus eigener Kraft das Land erreichen. Ob es Tote gab, war am Montag unklar. Zugleich landeten zwei weitere Boote mit illegalen Immigranten aus Nordafrika auf der südlich von Sizilien gelegenen Insel Lampedusa. Mindestens 300 Menschen gingen nach Angaben der Behörden an Land. Eines der Boote sei teilweise gesunken, hieß es. Die meisten Migranten stammen aus Algerien, Tunesien und dem Nahen Osten. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar