Politik : 60 Tote bei Anschlagserie in Bagdad

Bei einer koordinierten Anschlagsserie haben drei Selbstmordattentäter rund 60 Iraker getötet und über 100 verletzt. (17.08.2005, 14:00 Uhr)

Bagdad - Drei Selbstmordattentäter haben am Mittwoch in Bagdad mit einer koordinierten Anschlagserie Dutzende von irakischen Zivilisten getötet. Polizisten und Augenzeugen vor Ort sprachen von rund 60 Toten. Das staatliche Fernsehen berichtete, 44 Menschen seien getötet, 115 verletzt worden.

Die erste Autobombe explodierte morgens am Al-Nahda-Busbahnhof. Der zweite Attentäter zündete seinen ebenfalls in einem Fahrzeug versteckten Sprengsatz zehn Minuten später in unmittelbarer Umgebung der ersten Explosion. Der dritte Täter brachte seine Autobombe schließlich nach einer halben Stunde vor dem Al-Kindi-Krankenhaus zur Explosion, als Helfer gerade dabei waren, die Opfer der ersten beiden Anschläge dorthin zu bringen.

Ein Sprecher von Präsident Dschalal Talabani sagte: «Kein Mensch mit einem gesunden Verstand kann diese kriminelle Tat gutheißen». (tso)

0 Kommentare

Neuester Kommentar