Politik : 90 Tote bei schweren Kämpfen

Trotz der Beteuerungen der kolumbianischen Regierung und der linken Rebellen, Friedensverhandlungen anzustreben, haben beide Seiten ihre Angriffe ausgeweitet. Bei einem schweren Gefecht in der Nähe der Gemeinde Turbo im Nordwesten des Landes tötete die Armee nach eigenen Angaben am Montag mehr als 40 Rebellen. Zuvor war die Ortschaft Narino nach Presseberichten zu 80 Prozent von den Rebellen dem Erdboden gleichgemacht worden. Dabei wurden etwa 50 Menschen getötet. Nach Angaben eines Heeressprechers begann die Armee in der ländlichen Region von Turbo eine Offensive, um Übergriffe der Rebellen auf Dörfer zu verhindern. Der Guerillakrieg war wieder eskaliert, nachdem die Rebellen am Freitag einen Anschlag auf eine Elite-Einheit des Heeres verübt und zehn Menschen getötet hatten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar