Abschiedsbrief an Barack Obama : Lieber Herr Obama, Sie haben ein gutes Herz

Ihre gesamte Schulzeit über war er US-Präsident. In einem persönlichen Brief verabschiedet sich eine 13-Jährige aus Berlin von Barack Obama.

Laila Lehming
Ein letztes Lächeln. So werden wir ihn in Erinnerung behalten. Foto: AFP
Ein letztes Lächeln. So werden wir ihn in Erinnerung behalten.Foto: AFP

Sie sind der erste amerikanische Präsident, den ich in Erinnerung habe. Sie wurden Präsident, als ich eingeschult wurde. Bis heute haben Sie mich begleitet. Natürlich konnte ich Sie nie persönlich kennenlernen. Doch ich war immer davon überzeugt, dass Sie ein gutes und großes Herz haben. Außerdem glaube ich, dass sich während Ihrer gesamten Amtszeit nie jemand von ihnen beleidigt gefühlt hat. Verachtung oder gar Hass gegenüber Menschen scheint Ihnen fremd zu sein. Das bewundere ich. Alle Ihre Ziele haben Sie nicht umsetzen können, aber eine ganze Menge. Diese Entscheidungen hatten einen großen Einfluss auf die Politik in Amerika und der ganzen Welt.

Sie waren ein Vorbild

Mich hat immer sehr beeindruckt, wie locker und menschlich Sie in Ihrem hohen Posten geblieben sind: das Singen und Tanzen bei öffentlichen Auftritten, Ihr Herumalbern mit Kindern und die Reden, auch mit den darin eingebauten Witzen. Was mir ebenfalls gut gefallen hat, ist, dass Sie jeden Menschen ernst genommen haben, egal was seine Meinung, sein Alter, seine Herkunft, sein sozialer Status war. Dadurch waren Sie ein Vorbild – für mich und viele andere junge Menschen, die in einer Welt aufwachsen, in der es auf Toleranz ankommt, doch meiner Meinung nach auch für alle Politiker dieser Welt, denen es manchmal an Toleranz mangelt.

Vielleicht können Sie jetzt mal richtig Urlaub machen

Ich finde es sehr schade, dass Sie jetzt das Weiße Haus verlassen. Doch ich freue mich für Sie, dass sie jetzt mehr Zeit für Ihre Familie und besonders für Ihre Töchter Malia und Sasha haben. Denn als Präsident hat man immer sehr lange Arbeitstage, arbeitet oft bis spät in die Nacht und investiert viel Energie in den Beruf. Jedenfalls stelle ich mir das so vor. Jetzt können Sie diese Energie für andere Dinge nutzen. Vielleicht können Sie jetzt mal richtig Urlaub machen und müssen nicht jede Entscheidung wie ein Präsident treffen, sondern können wie ein normaler US-Bürger entscheiden.

Danke, dass Sie ein so beeindruckender Präsident waren, dass Sie mit ihrer Denkweise alle so geprägt haben und dass Sie viele Menschen zum Lächeln gebracht haben.

Take care and goodbye!

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben