Politik : Ägyptens Gesandter im Irak entführt

-

Kairo/Bagdad Der diplomatische Vertreter Ägyptens im Irak ist nach Angaben eines Botschaftsangehörigen und der Polizei in Bagdad entführt worden. Ihab al Scharif sei nach dem Verlassen eines Geschäfts am Samstagabend in ein Auto gedrängt worden, sagte ein Vertreter der ägyptischen Botschaft am Sonntag in Bagdad. Die Polizei fand Scharifs Auto verlassen auf. Ein Sprecher des ägyptischen Außenministeriums sagte in Kairo, die Berichte würden geprüft. Die Botschaft vermutet, dass Extremisten mit der Entführung die politische Normalisierung in der Region stören wollen. Der Gesandte Scharif sollte der erste volle, offizielle Botschafter seit dem Sturz Saddam Husseins werden. Er ist allerdings noch nicht als Botschafter im Irak akkreditiert. Bei weiteren Anschlägen und Überfällen sind im Irak am Wochenende mehr als 50 Menschen getötet worden, darunter zahlreiche Polizisten. Allein in Hilla rissen zwei Selbstmordattentäter am Samstagabend zwölf Iraker mit in den Tod.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben