ÄRGER IN WITTENBERG : An Luthers Statt

Aufsehen erregen Pussy Riot nicht nur in ihrer Heimat, sondern auch hierzulande. Die Stadt Wittenberg nominierte die Band für den Preis „Das unerschrockene Wort“2013. Der Preis wird von den 16 Lutherstädten alle zwei Jahre vergeben und ehrt Personen, die „in Wort und Tat“ Mut und Standhaftigkeit bewiesen und so im Geiste Luthers gehandelt haben. Die Nominierung von Pussy Riot für den nächsten Preis hat Vertreter der evangelischen Kirche empört. Der Theologe Friedrich Schorlemmer sprach von „Gotteslästerung“, Propst Siegfried Kasparick sieht die Religion ins Lächerliche gezogen. An diesem Donnerstag entscheidet die Stadt, ob sie an der Nominierung festhält. kas

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben