Politik : Afghanische Miliz bestreitet Verschwörung

Die afghanische Miliz Hesb-i-Islami hat die Verschwörungsvorwürfe der Regierung zurückgewiesen. Die Gruppe habe sich in Kabul aufgehalten, um über eine Aussöhnung zu verhandeln, sagte Gheirat Bahir von der Hesb-i-Islami am Freitag der in Pakistan ansässigen afghanischen Nachrichtenagentur AIP. Die Regierung in Kabul unter Hamid Karsai hatte 300 Anhänger der Miliz festgenommen und ihr vorgeworfen, Attentate gegen Karsai, Ex-König Sahir Schah und westliche Ausländer geplant zu haben.

Die Hesb-i-Islami ist die Miliz des Paschtunen Gulbuddin Hekmatjar. Der fundamentalistische Moslem war vom Westen im Kampf gegen die sowjetischen Besatzungstruppen massiv unterstützt worden. Hekmatjar hatte zuletzt in Iran gelebt.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar