Politik : Afghanistan: Anschlag auf Chef der Taliban-Gegner

Der Führer der Taliban-Gegner im Norden Afghanistans, Ahmed Schah Massud, ist bei einem Bombenanschlag verletzt worden. Über den Gesundheitszustand Massuds gibt es widerspüchliche Angaben. Nach Angaben seines Bruders schwebt Massud in Lebensgefahr. Nach einer Operation sei er noch nicht bei Bewusstsein, teilte sein Bruder Ahmed Wali, zugleich Botschafter der afghanischen Opposition in London, am Montag mit. Er befinde sich in einem Krankenhaus in Tadschikistan. Die russische Nachrichtenagentur Itar-Tass hingegen berichtete, Massud sei auf dem Weg ins Krankenhaus gestorben. Ein Sprecher der afghanischen Botschaft in der tadschikischen Hauptstadt Duschanbe sprach indes nur von leichten Verletzungen. Zwei angebliche arabische Journalisten hatten den Angaben zufolge während eines Interviews mit Massud einen in einer Videokamera versteckten Sprengsatz gezündet. Bei der Explosion wurden ein Berater Massuds und ein Attentäter getötet. Der zweite wurde von Massuds Leibwächtern erschossen.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben