Afghanistan : Anschlag auf Fahrzeug der deutschen Botschaft in Kabul

Bei einem Anschlag auf ein Fahrzeug der deutschen Botschaft in Afghanistan kamen zwei Passanten ums Leben. Der Fahrer des Wagens wurde verletzt, ebenso wie drei weitere Passanten. Deutsche Diplomaten kamen nicht zu Schaden.

KabulEin Selbstmordattentäter hat sich am Sonntag in Kabul nahe des Autos des deutschen Militärattachés in Afghanistan in die Luft gesprengt. Nach Angaben eines Sprechers des Auswärtigen Amts blieb der einzige Insasse, ein afghanischer Mitarbeiter der Botschaft, unverletzt. Der Chef der Kriminalpolizei in der afghanischen Hauptstadt erklärte, es seien zudem zwei Passanten getötet und drei weitere verletzt worden. Deutsche Diplomaten seien nicht zu Schaden gekommen. Der Wagen sei auf der Straße zum Parlament angegriffen worden, sagte er.

Erst am Donnerstag waren bei einem Selbstmordattentat in der Nähe der US-Botschaft mindestens vier Zivilisten mit in den Tod gerissen worden. Im August 2007 starben in Kabul drei Personenschützer des deutschen Botschafters bei einem Bombenanschlag außerhalb der deutschen Vertretung.

Wegen der erhöhten Anschlaggefahr in Kabul sollen bis Ende dieses Jahres alle deutschen Diplomaten auf das Gelände der Botschaft umziehen. Dafür hat das Auswärtige Amt neben der Botschaft ein neues mehrstöckiges Gebäude errichten lassen, das gegen Anschläge von außen geschützt ist. (nis/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar