Afghanistan : Anschlag auf Wagen von talibankritischem Abgeordneten

In Kabul ist ein Selbstmordanschlag auf den Wagen eines Parlamentariers verübt worden, der die radikalislamischen Taliban mehrfach scharf kritisiert hatte. In der Provinz Urusgan starben fünf Polizisten bei einer Bombenexplosion.

Kabul - In der Hauptstadt Kabul verübten Unbekannte am Freitag einen Selbstmordanschlag auf den Wagen des paschtunischen Abgeordneten Padschah Khan Sadran. Dabei starb ein Zivilist, weitere sieben wurden verletzt, teilte die Polizei mit. Ein mit Sprengstoff beladenes Fahrzeug explodierte vor dem Haus des Politikers, als dessen Auto den Hof verließ. Der Abgeordnete der südöstlichen Provinz Paktia selbst saß nicht in dem Wagen.

Padschah Khan Sadran ist bekannt für seine Kritik an den Taliban und dem Nachbarland Pakistan. Nach Angaben des Innenministeriums wurden drei seiner Leibwächter sowie vier Zivilisten verletzt. Einer starb auf dem Weg ins Krankenhaus. Das Innenministerium machte die Taliban für die Anschläge verantwortlich. Es war der erste Selbstmordanschlag in der schwer bewachten afghanischen Hauptstadt seit Oktober. Bereits vor einer Woche nahm die Polizei einen Mann fest, der Sadran nach Polizeiangaben töten wollte. Er sitzt in Gewahrsam.

In der südlichen Unruheprovinz Urusgan nahe der Stadt Tirinkot tötete eine ferngesteuerte Bombe fünf Polizisten in ihrem Auto. Sie waren gerade auf einer Patrouille unterwegs. Die Taliban bekannten sich zu dem Anschlag. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben