Afghanistan : Bombe tötet Nato-Soldat

Im Süden von Afghanistan ist ein Soldat der Nato-geführten internationalen Schutztruppe Isaf bei der Explosion eines Sprengsatzes ums Leben gekommen.

Kabul - Ein weiterer Soldat wurde durch den an einer Straße versteckten Sprengsatz verletzt, teilte eine Isaf-Sprecherin mit. Den genauen Anschlagsort nannte sie nicht. Auch die Nationalität des getöteten Soldaten wurde nicht bekannt gegeben.

In der ostafghanischen Provinz Nangarhar rammte am Sonntag ein Selbstmordattentäter mit seinem mit Sprengstoff beladenen Lastwagen einen Konvoi der US-geführten Koalitionsstreitkräfte. Der Mann wurde getötet und ein ausländischer Soldat leicht verwundet, wie das afghanische Innenministerium mitteilte.

In der südlichen Unruheprovinz Helmand eroberten rund 1000 afghanische und ausländische Soldaten der Schutztruppe Isaf den wichtigen zentralen Distrikt Sangin zurück, der längere Zeit in der Hand der Taliban war. Eine Isaf-Sprecherin sagte dazu, die Truppen hätten große Mengen von Waffen erbeutet. Die Taliban seien geflohen. Es handele sich um den bislang größten Erfolg der seit Anfang März laufenden Isaf-Offensive "Achilles". Insgesamt 4500 Isaf- und 1000 afghanische Soldaten wollen die Taliban-Kämpfer aus der wichtigen Provinz Helmand ganz vertreiben. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben