Afghanistan : Deutsche Führung bei Polizeimission endet

Der Leiter der Europäischen Polizeimission in Afghanistan, der deutsche Brigadegeneral Jürgen Scholz, verlässt seinen Posten. Damit verliert Deutschland die Führung über die Polizeimission und die Polizeiausbildung.

MünchenDeutschland wird offenbar bald die Führung der Europäischen Polizeimission (Eupol) in Afghanistan verlieren. Das Bundesinnenministerium bestätigte dem "Spiegel", dass der bisherige Missionsleiter, Brigadegeneral Jürgen Scholz, das Amt zum 30. September abgeben wird - ein knappes Jahr nach Dienstantritt.

Scholz gehe "auf eigenen Wunsch" und habe einen "guten, erfolgreichen Job" gemacht, zitiert das Nachrichtenmagazin einen Ministeriumssprecher. Ein-Jahres-Verträge seien bei Polizei-Missionen üblich. Sein Vorgänger Friedrich Eichele, vormals Chef der Elite-Einheit GSG 9, war voriges Jahr nach wenigen Wochen abgelöst worden.

Mit Scholz wird Deutschland den Angaben zufolge auch die Führung der Polizei-Ausbildungsmission verlieren, die im Juni 2007 während der deutschen EU-Ratspräsidentschaft ins Leben gerufen worden war. Der zuständige EU-Außenbeauftragte Javier Solana habe als Nachfolger offenbar bereits einen Schweden ausgewählt, Deutschland werde künftig nur noch den Stellvertreter stellen. (ut/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben