Afghanistan : Drei Tote bei Anschlag auf Koalitionstruppen

Ein Selbstmord-Attentat der Taliban hat in Kabul drei Menschen in den Tod gerissen. Der Bombenanschlag richtete sich gegen einen Konvoi internationaler Truppen. Zuvor hatte die Nato Luftangriffe gegen Stellungen der Taliban geflogen.

KabulBei einem Selbstmordanschlag der Taliban gegen einen Konvoi der US-geführten Streitkräfte in Kabul sind drei Zivilisten getötet worden. Bei dem Attentat im Osten der afghanischen Hauptstadt seien am Donnerstag ein Lastwagenfahrer sowie zwei Minderjährige ums Leben gekommen, sagte ein Polizist vor Ort. Der Autobombenanschlag habe sich "gegen Ausländer" gerichtet, teilte Kabuls Polizeichef Alischah Paktiawal mit.

Ein Vertreter der US-geführten Truppen sagte, bei der Explosion seien zwei Fahrzeuge des Konvois beschädigt worden, die vier Insassen hätten aber keine ernsthaften Verletzungen davongetragen. Die radikalislamischen Taliban bekannten sich durch ihren Sprecher Sabihullah Mudschahed zu der Tat.

Ein Journalist am Anschlagsort berichtete, die Explosion habe einen Krater in die Straße gerissen. Auf der Straße lagen Autowrackteile. Soldaten riegelten die Straße ab.

Bei einem Luftangriff der Nato in Afghanistan wurden mindestens 30 mutmaßliche Taliban-Kämpfer getötet. Unter den Getöteten seien auch Pakistaner, sagte der stellvertretende Polizeichef der westlichen Provinz Farah, Mohammed Nabi Popal, am Donnerstag. Demnach griffen Soldaten der Nato-geführten internationalen Schutztruppe ISAF sowie der afghanische Sicherheitskräfte das Lager der Taliban am Mittwoch an. Bei den folgenden Kämpfen sei ein Polizist getötet worden. Später sei das Taliban-Lager dann aus der Luft bombardiert worden, sagte Popal. (mbo/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben