Politik : Afghanistan: Ein Mann mit 37 Namen

Ashwin Raman

Zu den meistgesuchten Männern im Kampf gegen den Terrorismus gehört neben Osama bin Laden und Mullah Omar inzwischen auch Abu Zubeida. Dies geht aus drei Geheimberichten der US-Regierung hervor. Der Palästinenser Abu Zubeida alias Zayn al-Abidin Muhammed Hussain Abu Zubaydah gehört zu den engsten Vertrauten bin Ladens und ist der Planungs- und Durchführungschef der Al Qaida. Mittlerweile vermutet die CIA, dass die Anschläge auf die USS Cole und auf die US-Botschaften in Ostafrika und sogar die Anschläge vom 11. September von Abu Zubeida geplant wurden.

Es ist so wenig über ihn bekannt, dass er nicht einmal auf der am 22. Oktober vergangenen Jahres von Bush veröffentlichten Liste der Meistgesuchten auftauchte. Laut einem ägyptischen Geheimdienst-Dossier ist Abu Zubeida etwa 30 Jahre alt. Er soll in einer wohlhabenden palästinensischen Familie in Riad geboren worden sein. Für einen Palästinenser ist er größer und hellhäutiger als seine Landsleute. Während eines Interviews mit Osama bin Laden stand er maskiert und mit der Kalaschnikow in der Hand an der Seite seines Chefs. Nach Beendigung des Interviews wurden alle Filmrollen von ihm persönlich beschlagnahmt. Daher gibt es auch, außer einem älteren Bild, keine weiteren Fotos von ihm. In der Vergangenheit war er unter 37 verschiedenen Namen unterwegs, mit Reisepässen aus der Türkei, Ägypten, Jordanien, Saudi Arabien, Sudan und Marokko. Er reiste häufig als Honig-Großhändler nach Bosnien-Herzegowina und in den Sudan. Lange Zeit lebte er in Peschawar und rekrutierte junge Muslime für die Al Qaida. In der jüngsten Vergangenheit war Abu Zubeida zuständig für das Ausbildungslager in Khalden in Ostafghanistan.

Wo sich Abu Zubeida derzeit aufhält, ist unklar. Als mögliche Aufenthaltsorte nennt die CIA Pakistan und die Vereinigten Arabischen Emirate. Der amerikanische Geheimdienst ist sich allerdings im Klaren darüber, dass Abu Zubeida nach dem Zerfall der Taliban die Flucht Tausender Al Qaida-Kämpfer ins Ausland organisiert hat und er das neue Gesicht der Al Qaida ist.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben