Afghanistan-Einsatz : Kosten von 8 Milliarden Euro in letzten 10 Jahren

Nach Angaben der Bundesregierung hat der Bundeswehreinsatz in Afghanistan in den vergangenen zehn Jahren fast 8 Milliarden Euro gekostet. Wirtschaftsforscher schätzen die Gesamtkosten jedoch auf bis zu 17 Milliarden Euro.

ISAF-Soldaten der Bundeswehr in Baglan, Afghanistan
ISAF-Soldaten der Bundeswehr in Baglan, AfghanistanFoto: dapd

Der Bundeswehreinsatz in Afghanistan hat nach Berechnungen der Bundesregierung in den vergangenen zehn Jahren 6,1 Milliarden Euro gekostet. Für Wiederaufbau und Entwicklung des Landes stellte Deutschland weitere 1,7 Milliarden Euro bereit. Das geht aus einer Antwort des Auswärtigen Amts auf eine parlamentarische Anfrage hervor.

Danach haben die Ausgaben für den Bundeswehreinsatz im vergangenen Jahr mit 1,3 Milliarden Euro einen Rekordwert erreicht. Auch für Wiederaufbau und Entwicklung wurde mit 370 Millionen Euro mehr Geld als je zuvor zur Verfügung gestellt. Zum Vergleich: Im ersten Jahr des Afghanistan-Einsatzes 2002 beliefen sich die militärischen und zivilen Gesamtkosten noch auf rund 400 Millionen Euro.

Proteste gegen Bundeswehreinsatz in Afghanistan
Friedensaktivisten und linke Gruppen protestieren in Berlin gegen den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan.Alle Bilder anzeigen
1 von 6Foto: dpa
08.10.2011 15:58Friedensaktivisten und linke Gruppen protestieren in Berlin gegen den Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan.

Ab dem laufenden Jahr, in dem die Bundeswehrtruppe in Afghanistan erstmals reduziert wird, sollen auch die Kosten wieder sinken. Für die militärische Mission sind 1,06 Milliarden Euro veranschlagt.

Wirtschaftsforscher schätzen die Gesamtkosten für das deutsche Engagement in Afghanistan in den vergangenen zehn Jahren jedoch deutlich höher ein als die Bundesregierung.

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung geht von 17 Milliarden Euro aus, berücksichtigt dabei aber auch die gesamtgesellschaftlichen Kosten, die etwa durch Tod oder Verletzung von Soldaten entstanden seien. (dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

14 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben