Afghanistan : Entführer von italienischem Fotografen stellen Forderung

Die Entführer eines in Afghanistan entführten italienischen Fotografen haben Forderungen für seine Freilassung gestellt und mit seiner Ermordung gedroht.

Rom - Die Geiselnehmer forderten in einem Anruf bei der italienischen Organisation Emergency, der aus Afghanistan geflohene Christ Abdul Rahman solle in seine Heimat zurückkehren, wie die italienische Organisation Peace Reporters mitteilte. Rahman, ein 41-jähriger Afghane, war im Frühjahr zum Christentum übergetreten und nach Italien geflohen, das ihm politisches Asyl gewährt.

Die Entführer setzten eine Frist von vier Tagen, um ihre Forderung im Austausch für "das Leben von Gabriele Torsello" zu erfüllen. "Wir wollen, dass die Angelegenheit bis zum Ende des (Fastenmonats) Ramadan erledigt ist." Laut Peace Reporters hatte Torsello am Vorabend bei Emergency angerufen und mitgeteilt, dass es ihm gut gehe und seine Entführer keine Forderungen stellten. Der Fotograf ist seinerseits zum Islam übergetreten; er lebt in London, ist verheiratet und hat ein Kind. Bewaffnete Männer hatten ihn am Wochenende im Süden Afghanistans entführt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar