Afghanistan : Mehr als 150 Bauarbeiter entführt

Massenentführung in Afghanistan: Auf dem Weg zu einer Baustelle im Südwesten des Landes sind über 150 Arbeiter von mutmaßlichen Taliban-Rebellen verschleppt worden. Die Bauarbeiter sollten dort im Auftrag der Regierung Kasernen errichten.

HeratMehr als 150 afghanische Bauarbeiter sind vermutlich von radikalislamischen Taliban im Südwesten des Landes entführt worden. Die Afghanen seien in der Provinz Farah in drei Bussen unterwegs gewesen, als sie am Sonntag verschleppt wurden, sagte Armeeoberst Farook Naemi am Montag. Insgesamt sind demnach 156 Menschen in den Händen von Entführern. Die Entführten arbeiten für eine Firma, die im Auftrag der Armee Kasernen baut. Provinzgouverneur Roh-Ul Ameen bestätigte die Angaben. Die Männer seien auf dem Weg nach Herat gewesen. Die Regierung verhandele über Stammesälteste mit den Entführern.

Die Taliban entführen häufig Zivilisten in Afghanistan. So viele wie diesmal wurden allerdings noch nie auf einmal verschleppt. Im Sommer 2007 wurden 23 Mitglieder einer christlichen Gruppe aus Südkorea gekidnappt. Zwei wurden getötet, der Rest nach Verhandlungen mit den Taliban freigelassen. Im aktuellen Fall der entführten Bauarbeiter haben sich die Taliban nach Informationen des britischen Fernsehsenders BBC allerdings noch nicht offiziell zu der Entführung bekannt. (jam/AFP/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben