Afghanistan : Mehrere Tote nach Attentaten der Taliban

Bei drei Anschlägen in Afghanistan sind mindestens 27 Menschen ums Leben gekommen. Für die Angriffe werden die Taliban verantwortlich gemacht, eine Bekennernachricht liegt jedoch nicht vor.

KabulBei den Opfern handelt es sich überwiegend um Zivilisten. In der östlichen Provinz Laghman starben dem Innenministerium zufolge bei einem Selbstmordattentat sieben Menschen, darunter der Bezirksbürgermeister. Zwölf weitere Menschen kamen um, als im Distrikt Schamolsai in der südlichen Provinz Sabul am Straßenrand eine Bombe explodierte. Die Mine sei von den Taliban versteckt worden, sagte der Verwaltungschef von Schamolsai, Mohammad Wasir. Sechs afghanische Mitarbeiter privater Sicherheitsfirmen und zwei Zivilisten wurden getötet, als sie in einem anderen Teil von Sabul in einen Hinterhalt gerieten. Auch dieses Attentat wurde den Taliban zur Last gelegt.

Trotz der wachsenden Präsenz von US- und Nato-Truppen in Afghanistan hat die Gewalt in den vergangenen Jahren stark zugenommen. Die Anschläge der radikal-islamischen Taliban haben seit dem vergangen Jahr eine neue Qualität gewonnen. In ihrem Aufstand gegen die westlichen Truppen verüben die Taliban auch Selbstmordanschläge auf Regierungsgebäude. (aku/Reuters)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben