Afghanistan : Nato hat zu wenige Soldaten

Die Nato verfügt nach eigenen Angaben in Afghanistan nicht über genügend Soldaten für einen baldigen Sieg über die aufständischen Taliban.

London - Die Zahl der in dem Land stationierten Nato-Soldaten reiche nicht aus, um die Rebellen innerhalb der kommenden sechs Monate zu besiegen, sagte der Nato-Kommandeur für Afghanistan, General David Richards, der britischen Zeitung "Financial Times".

Die Allianz werde sich deshalb in den kommenden Wintermonaten stärker auf die Aufgaben des Wiederaufbaus konzentrieren. Es sei auch "ohne riesige zusätzliche Truppenkontingente" möglich, durch "wesentliche Verbesserungen" das Vertrauen der Menschen in die Nato-Truppen und in ihre Regierung zu stärken, betonte Richards.

Es sei für die Afghanen wichtig gewesen zu sehen, dass die Nato-Soldaten kämpfen und sich behaupten können, sagte Richards der Zeitung "The Times". In den vergangenen Monaten sei es der Internationalen Schutztruppe für Afghanistan (ISAF) gelungen, die Sicherheitslage zu stabilisieren. Er hoffe nun auf einen Rückgang der Kampfeinsätze im Winter, stattdessen sollten die Soldaten die Wiederaufbauprogramme absichern. Der britische General ist der Oberbefehlshaber über rund 31.000 Isaf-Soldaten. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben