Afghanistan : Präsident Karsai bricht Gedenkfeier wegen Unruhen ab

In Kabul sollte heute die Gedenkfeier für Widerstandskämpfer Massud abgehalten werden. Doch tausende Menschen versuchten ins Stadion zu gelangen, Steine flogen - Präsident Karsai brach die Gedenkfeier ab.

KabulDer afghanische Präsident Hamid Karsai hat am Sonntag eine Ansprache in einem Stadion der Hauptstadt Kabul wegen Unruhen abgebrochen. Während einer Zeremonie anlässlich des sechsten Todestages von Ahmed Schah Massud versuchten nach Angaben des Verteidigungsministeriums tausende Menschen, in das Stadion zu gelangen, in dem sie Steine warfen und an den Eingangstoren rüttelten. Karsai habe daraufhin die Gedenkfeier abgebrochen und das Stadion gefolgt von anderen Würdenträgern verlassen. Üblicherweise werden die Sicherheitsvorkehrungen in Kabul während Großveranstaltungen dieser Art aus Angst vor Anschlägen der Taliban nochmals verschärft.

Ahmed Schah Massud war vor sechs Jahren bei einem Selbstmordanschlag des Al-Qaida-Netzwerks von Osama bin Kaden ums Leben gekommen. Während der sowjetischen Besetzung Afghanistans von 1979 bis 1989 galt er als Symbolfigur des Widerstands der Mudschahedin. Später kämpfte er gegen die radikalislamische Taliban-Miliz. (mit AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar