Politik : Afghanistan: Prozess gegen Shelter Now eröffnet

Vor einem islamischen Gericht in Kabul hat am Dienstag der Prozess gegen acht ausländische Mitarbeiter der Hilfsorganisation Shelter Now begonnen. Ihnen wird christliche Missionierung vorgeworfen. Die acht Ausländer - vier Deutsche, zwei Amerikanerinnen und zwei Australier - waren am 3. August zusammen mit 16 einheimischen Mitarbeitern verhaftet worden.

Weder die Angeklagten noch deren Angehörige oder Diplomaten ihrer Heimatländer waren zugegen, als die 21 Richter des Obers-ten Gerichts ihre Beratungen hinter verschlossenen Türen begannen. Über die Prozessführung werde das Gericht erst entscheiden, wenn es das vom Taliban-Regime vorgelegte Beweismaterial gesichtet habe, sagte der Vorsitzende Richter Nur Mohammed Sakib vor Journalisten.

Sakib machte keine Angaben, ob der Prozess öffentlich oder geheim geführt werde, welches Recht zu Grunde gelegt werde und wann eventuell mit einem Urteil zu rechnen sei. Angesprochen auf die Äußerung von Außenminister Wakil Ahmed Mutawakil, der Prozess werde für Angehörige, Diplomaten und Journalisten öffentlich sein, antwortete er: "Wir haben nie eine solche Ankündigung gemacht."

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben