Afghanistan : Raketen gezielt auf Merkel abgeschossen?

Die beiden Raketen, welche die Taliban heute auf das Bundeswehr-Feldlager im nordafghanischen Kundus abgeschossen haben, verfehlten Angela Merkel nur um 20 Minuten. Die Taliban hatten offenbar Kenntnis vom geheimen Truppenbesuch der Kanzlerin.

Berlin/ KabulZiel des Angriffs sei laut eines Taliban-Sprechers das Flugzeug mit Merkel an Bord bei der Landung am Montag gewesen. Vize-Regierungssprecher Thomas Steg hingegen betont, die beiden Raketen seien erst 20 Minuten nach dem Abflug Merkels eingeschlagen, ohne Schaden anzurichten.

"Spiegel Online" berichtete, Mudschahid habe in einem Telefonat mit dem Online-Dienst von einer "gezielten Attacke auf Angela Merkel" gesprochen. Er habe hinzugefügt, die Taliban hätten von dem unangekündigten Besuch der Kanzlerin gewusst und deshalb die Raketen abgeschossen. Solcherlei Aussagen seien "vollständiger Blödsinn", heißt es hingegen von verschiedensten Seiten der Bundeswehr.

In Kundus sind etwa 700 deutsche Soldaten stationiert. Merkel war am Montagmorgen in Begleitung von Verteidigungsminister Franz Josef Jung unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen gelandet. Dazu gehörte auch, dass der Besuch bis zuletzt geheim gehalten worden war. Merkel will sich auf ihrer zweitägigen Reise ein Bild von der Lage und den Lebensbedingungen vor Ort machen. Es ist nach 2007 ihr zweiter Besuch in dem Land am Hindukusch. (mm/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben