Update

Afghanistan : Selbstmordanschlag vor irakischer Botschaft in Kabul

Medienberichten zufolge hat sich noch niemand zu dem Anschlag bekannt. Ein Mann hat sich in Kabul in die Luft gesprengt. Der IS hat sich zu dem Anschlag bekannt.

Selbstmordanschlag in Kabul: Polizisten sperren die Straße ab.
Selbstmordanschlag in Kabul: Polizisten sperren die Straße ab.Foto: AFP

Vor der irakischen Botschaft im Zentrum von Kabul hat sich am Montag ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt. Zwei weitere Angreifer versuchten, in das Gebäude einzudringen, wie die Nachrichtenagentur AFP aus Sicherheitskreisen erfuhr. Zuvor hätten mehrere Explosionen die afghanische Hauptstadt erschüttert, anschließend seien Schüsse und Detonationen von Granaten zu hören gewesen.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Angriff auf die irakische Botschaft in Kabul für sich reklamiert. Zwei Selbstmordattentäter hätten das Gebäude gestürmt, berichtete das IS-Sprachrohr Amak am Montag im Internet. Die Nachricht ließ sich zunächst nicht auf Echtheit überprüfen.

"Ich habe eine Explosion gehört. Und momentan gibt es weiter Schüsse in der Nähe der irakischen Botschaft in Schar-e Naw“, sagte ein Mitarbeiter der afghanischen Sicherheitskräfte, der namentlich nicht genannt werden wollte, der Deutschen Presse-Agentur. Polizeisprecher Basir Mudschahid bestätigte die Explosion, wollte aber zunächst keine weiteren Details bekanntgeben. Medienberichten zufolge hat zunächst niemand den Anschlag für sich reklamiert. (AFP, dpa)

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben