Afghanistan : Taliban schießen Raketen auf Bundeswehr

Vier Monate nach dem Selbstmordanschlag auf die Bundeswehr in Kundus haben die radikalislamischen Taliban das deutsche Feldlager am Rande der nordafghanischen Stadt beschossen. Ein Bundeswehr-Sprecher sagte, es habe keine Verletzten oder Toten gegeben.

KabulDrei Raketen seien in der Nacht zu Samstag in Richtung des Wiederaufbauteams abgefeuert worden und in der Nähe eingeschlagen, sagte der Bundeswehr-Sprecher. Schaden sei dabei nicht entstanden.

Ein Sprecher der Taliban für die Nordregion, Shahbuddin Attal, sagte, die Aufständischen hätten etwa fünf Mörsergranaten auf das Bundeswehr-Camp und auf ein nahes Lager der privaten US-Sicherheitsfirma Dyncorps abgeschossen. Man sei sich nicht sicher, ob es Opfer gegeben habe. Die Granaten hätten aber ein großes Feuer ausgelöst. In der Nähe des Bundeswehr- und des Dyncorps-Lagers ist auch ein Camp der afghanischen Armee. Dyncorps bildet afghanische Polizisten aus.

Zuletzt wurden im Mai dieses Jahres drei Bundeswehr-Soldaten einer Patrouille auf einem Markt in Kundus von einem Selbstmordattentäter getötet. Acht afghanische Zivilisten starben bei der Explosion. Die Taliban bekannten sich auch zu dieser Tat. Seit dem Anschlag hat die Bundeswehr ihre Fußpatrouillen in Kundus ausgesetzt. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben