Afghanistan : Verletzte bei Anschlag auf Nato-Truppen

Neue Gewalt in Afghanistan: Ein Selbstmordattentäter steuert am Samstag in Afghanistan sein Auto in eine Patrouille italienischer Soldaten der Nato-Schutztruppe Isaf und sprengt sich selbst in die Luft. Seit kurzem mehren sich Anschläge im Westen des Landes.

Kabul/RomBei dem Anschlag südlich der west-afghanischen Stadt Herat starb nach Angaben der Polizei der Attentäter. Außerdem habe es  zahlreiche Opfer gegeben. Eine Isaf-Sprecherin bestätigte, bei dem Anschlag seien auch Isaf-Soldaten zu Schaden gekommen. Nach italienischen Medienberichten sollen fünf Soldaten leicht verletzt worden sein. Ein Polizeisprecher berichtete, die Explosion sei so heftig gewesen, dass eines der gepanzerten Fahrzeuge von der Straße geschleudert worden sei.

Der Westen Afghanistans galt bis vor kurzem im Vergleich zum Süden und Osten des Landes als relativ ruhig. Die radikalislamischen Taliban haben in jüngster Zeit ihre Selbstmordattentate und Sprengstoffanschläge auf die rund 70.000 ausländischen Soldaten im Land verstärkt. Derzeit sind rund 2400 italienische Soldaten überwiegend im Westen Afghanistans im Einsatz. (mfa/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben