Afghanistan : Vermisste Italiener offenbar entführt

Zwei seit dem Wochenende in Afghanistan vermisste Italiener sind allem Anschein nach entführt worden. Bisher hat sich noch niemand zur Entführung der im Westen des Landes verschwundenen Soldaten bekannt.

Rom/KabulSeit mehreren Stunden gebe es keinen Kontakt mehr zu den beiden Soldaten, die zu einem Wiederaufbauteam der Internationalen Afghanistan-Schutztruppe (ISAF) gehören, hieß es beim italienischen Verteidigungsministerium. Die Soldaten hatten am Samstag zusammen mit einem afghanischen Fahrer und einem Dolmetscher eine Kontrollstelle der Polizei in der westafghanischen Provinz Herat passiert und waren anschließend verschwunden.

Die Männer seien von der Provinzhauptstadt Herat in die südliche Region Shindand unterwegs gewesen, sagte ein örtlicher Polizeisprecher. Ob die Soldaten von den radikalislamischen Taliban entführt wurden, war noch unklar. Bisher habe sich noch niemand zu der Geiselnahme bekannt und es gebe es auch keine Forderung, hieß es.

Im März dieses Jahres war der italienische Reporter Daniele Mastrogiacomo von der Tageszeitung "La Repubblica" in der Provinz Helmand von den radikalislamischen Taliban verschleppt worden. Die Geiselnehmer töteten seinen Fahrer und seinen Übersetzer. Mastrogiacomo kam nach zwei Wochen im Austausch gegen fünf Gesinnungsgenossen der Entführer frei, die in afghanischen Gefängnissen saßen. (mit dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben