Afghanistan : Vier ausländische Soldaten getötet

Bombenexplosion im Osten Afghanistans: Bei dem Anschlag sind am Mittwoch vier ausländische Soldaten und ein Afghane ums Leben gekommen.

Kabul Bei einem Bombenanschlag in Ost-Afghanistan sind vier Soldaten und ein Afghane ums Leben gekommen. Die US-Militärführung in Kabul machte keine Angaben über die Nationalität der getöteten Soldaten sowie über den genauen Ort des Anschlags. Im Osten Afghanistans sind vor allem US-Soldaten stationiert. Mit dem jüngsten Attentat wurden in Afghanistan seit Jahresbeginn mindestens 210 ausländische Soldaten getötet.

Am Dienstag war US-Verteidigungsminister Robert Gates zu einem unangekündigten Besuch in Kabul eingetroffen. Er wollte mit dem afghanischen Präsidenten Hamid Karsai und mit Kommandeuren der US-geführten Koalitionstruppen zusammenkommen.

Unterdessen erklärten die radikal-islamischen Taliban-Rebellen, sie hätten in der südostafghanischen Provinz Paktika fünf US-Soldaten getötet und einen Panzer zerstört. Unklar war, ob sie sich auf den selben Anschlag bezogen wie die US-Streitkräfte. (ae/AFP/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar