Afghanistan : Zwölf Tote bei Selbstmordanschlag auf Polizei

Auf einem Markt in der südwestafghanischen Provinz Farah explodierte ein Auto mitten in einem Polizeikonvoi. Zwölf Menschen wurden getötet. Eine Person in Burka steuerte das Sprengstoff-Fahrzeug.

KabulBei einem Selbstmordanschlag auf die Polizei in der südwestafghanischen Provinz Farah sind am Donnerstag mindestens zwölf Menschen getötet und 26 weitere verletzt worden. "Der Angriff wurde von einer Frau in einer Burka ausgeführt", sagte der Chef der Kriminalabteilung der Polizei in Westafghanistan, Ali Chan Hussainsada. Die radikalislamischen Taliban, die sich zu dem Anschlag bekannten, teilten dagegen mit, der Attentäter sei ein Mann namens Chalid gewesen. Bei früheren Anschlägen hatten sich männliche Attentäter mit einer Burka als Frau verkleidet. Die Burka ist ein bodenlanges Gewand, das auch Kopf und Gesicht völlig verhüllt.

Hussainsada sagte: "Fünf Polizisten sowie sieben Zivilisten wurden bei dem Angriff getötet." Unter den Verletzten seien zehn Polizeibeamte und 16 Unbeteiligte. Nach Polizeiangaben steuerte der Attentäter oder die Attentäterin ein mit Sprengstoff beladenes Auto in einen Polizeikonvoi. Zu dem Anschlag kam es auf einem Markt im Distrikt Del Aram nahe der iranischen Grenze. (svo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben