Afrika-Hilfe : Bono: "Er ist ein sehr guter Mann"

Der Musiker und Afrika-Aktivist Bono sieht in Deutschland Resonanz für seine Forderung nach mehr Entwicklungshilfe. Besonders auf Außenminister Steinbrück hält er große Stücke.

Dem Tagesspiegel sagte der Musiker Bono, Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) habe zwar noch keine Zusage gegeben, den Etat für Entwicklungshilfe für 2009 um 750 Millionen Euro aufzustocken. Aber: "Er ist ein sehr guter Mann, und er wird uns nicht enttäuschen." Anders als in vielen anderen Ländern rufe die von Bono gegründete Hilfsorganisation Data derzeit in Deutschland nicht zu Demonstrationen auf, um die Regierungen zu mehr Hilfe zu zwingen.

In Deutschland gebe es ein viel breiteres Engagement als anderswo."Als ein Außenseiter, der ab und zu herkommt, sehe ich, dass etwas im deutschen Volk vorgeht, das neu und frisch ist. Die Sache mit der WM ist inzwischen ein Klischee, aber um diesen Geist geht es", sagte Bono. "Ich wäre sehr überrascht, wenn die Deutschen ihrer Regierung einen Wortbruch durchgehen ließen", sagte er mit Blick auf die Zusagen der Bundesregierung und die Millenniumsziele der Vereinten Nationen. "Nicht aufhören, weitermachen!" (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben