Politik : „Alle Iraker sollen in Freiheit leben“

-

Die Erklärung der EU in Auszügen:

„Mit dem Beginn des militärischen Konfliktes sehen wir uns einer neuen Situation gegenüber. Unsere Hoffnung richtet sich darauf, dass der Konflikt so wenig Menschenleben und Leiden wie möglich fordern wird. Unsere gemeinsamen Herausforderungen sind wie folgt: Die EU ist der Souveränität (. . .) und der tatsächlichen Abrüstung des Irak verpflichtet.

Wir sind überzeugt, dass die Vereinten Nationen weiterhin während und nach der gegenwärtigen Krise eine zentrale Rolle spielen müssen. Das System der Vereinten Nationen verfügt über eine einzigartige Kapazität und praktische Erfahrung bei der Koordinierung der Hilfe in Staaten nach Beendigung eines Konfliktes. Der Sicherheitsrat sollte den UN ein robustes Mandat für diese Aufgabe erteilen. Die erheblichen humanitären Bedürfnisse, die der Konflikt mit sich bringen wird, müssen dringend angegangen werden. Die EU hat sich dazu verpflichtet, im Einklang mit bestehenden Grundsätzen in diesem Bereich einen aktiven Beitrag zu leisten. (. . .)

Wir möchten wirksam dazu beitragen, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass alle Iraker in Freiheit, Würde und Wohlstand unter einer repräsentativen Regierung leben können, die ein friedliches, aktives Mitglied der internationalen Gemeinschaft ist.“ dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben