Politik : Alle Züge stehen still

Gewerkschaften legen heute den Berufsverkehr bundesweit lahm

-

Berlin (dpa). In Deutschland droht an diesem Donnerstag ein mehrstündiges Chaos im Bahnverkehr. Die Lokführergewerkschaft GDL will mit bundesweiten Warnstreiks am Morgen für knapp eine Stunde den kompletten ZugBerufsverkehr stilllegen. Zwischen 6.00 und 6.45 Uhr werde sich „vom hohen Norden bis in den tiefen Süden“ kein Rad drehen, kündigte GDL-Chef Manfred Schell am Mittwoch in Frankfurt an. Die Verspätungen im Nah- und Fernverkehr dürften sich bis zum frühen Nachmittag hinziehen.

Mit der Aktion will die Lokführergewerkschaft im laufenden Tarifkonflikt Druck machen. An diesem Donnerstag gehen in Berlin die Tarifverhandlungen in die dritte und voraussichtlich entscheidende Runde. Die Gewerkschaften, die untereinander zerstritten sind und getrennt verhandeln, haben mit dem Scheitern und Streik-Urabstimmungen gedroht. Die Bahn hat für die dritte Runde ein „konkretisiertes Angebot“ angekündigt.

Am Mittwochmorgen kam es in Hamburg und Hannover zu längeren Arbeitsniederlegungen. Die Deutsche Bahn warf den Gewerkschaften angesichts des eskalierenden Tarifkonflikts Machtkampf auf Kosten der Kunden vor.

0 Kommentare

Neuester Kommentar