Altersarmut : So viele Rentner wie noch nie bekommen einen Zuschuss vom Staat

Eine halbe Million Senioren in Deutschland müssen aufstocken. Laut Statistischem Bundesamt ist die Zahl der Sozialhilfeempfänger um 6,6 Prozent gestiegen. Berlin liegt bei der Altersarmut mit Hamburg und Bremen unter den Spitzenreitern.

In der Hand eines alten Menschen liegt eine Euro-Münze
So viele Rentner wie nie zuvor sind auf Grundsicherung angewiesenFoto: dpa

Die Altersarmut in Deutschland steigt. So viele Rentner wie noch nie sind auf die Grundsicherung im Alter angewiesen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Dienstag mitteilte, ist die Zahl der über 65-Jährigen, die auf Sozialhilfe angewiesen sind, 2012 um 6,6 Prozent angestiegen. Zum Jahresende 2012 bezogen demnach knapp 465.000 Menschen diese Leistung.

Spitzenreiter sind die Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin. In der Hauptstadt kamen von 1000 Einwohnern über 65 Jahren 53 nicht mit ihrer Rente allein über die Runden, in Hamburg waren es entsprechend 62 und in Bremen 55. Mit jeweils 10 Empfängern je 1000 Einwohnern über 65 Jahre nahm die Bevölkerung in Sachsen und Thüringen diese Hilfen am seltensten in Anspruch.

Laut Statistischem Bundesamt sind zudem besonders ältere Frauen in den alten Bundesländern von der staatlichen Unterstützung abhängig. Dort waren es 33 von 1000 Frauen über 65 Jahren und 25 von 1000 Männern. In den neuen Bundesländern einschließlich Berlin waren es 21 von 1000 Frauen und 18 von 1000 Männern.

Zusätzlich zu den aufstockenden Rentnern gab es zum Ende des vergangenen Jahres 435.000 Empfänger von Grundsicherung wegen dauerhafter Erwerbsminderung. Die Betroffenen sind schon vor Erreichen des Rentenalters nicht mehr arbeitsfähig. Zusammengenommen ergab sich so eine Zahl von insgesamt rund 900.000 Leistungsbeziehern. Das sind mehr als doppelt so viele wie im Jahr 2003. (AFP)