Altersversorgung : Arbeitgeber kritisieren stärkere Erhöhung der Renten im Osten

Die für dieses Jahr geplante Erhöhung der Renten in Ostdeutschland stößt bei den Arbeitgebern auf Kritik. Zum 1. Juli sollen Rentner die höchste Erhöhung ihrer Altersbezüge seit 15 Jahren erhalten.

BerlinIm Westen sollen die Renten um 2,4 Prozent steigen, im Osten aber um fast einen Prozentpunkt mehr. Dies sei nicht durch die Lohnentwicklung zu rechtfertigen, sagte der Rentenexperte des Arbeitgeberverbandes BDA, Alexander Gunkel, dem “Handelsblatt“.

Schuld an der starken Erhöhung der Ostrenten sei ein Fehler in der Rentenformel. Dieser müsse zumindest für die Zukunft korrigiert werden, forderte die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA).

Nach den Plänen der Bundesregierung sollen die insgesamt mehr als 20 Millionen Rentner zum 1. Juli die höchste Erhöhung ihrer Altersbezüge seit 15 Jahren erhalten. Knapp drei Monate vor der Bundestagswahl sollen die Renten im Westen um 2,41 Prozent und im Osten um 3,38 Prozent angehoben werden. (sh/rtr)

0 Kommentare

Neuester Kommentar