Politik : Altkanzler Schmidt erhält Schleyer-Preis

Stuttgart - Altkanzler Helmut Schmidt hat am Freitagabend in Stuttgart den Hanns-Martin-Schleyer-Preis erhalten. Der 94-jährige SPD-Politiker wurde „für hervorragende Verdienste um die Festigung und Förderung der Grundlagen eines freiheitlichen Gemeinwesens“ geehrt. Er nahm die Auszeichnung nach eigenen Worten „tief berührt“ entgegen. Schmidt übernahm erneut eine Mitverantwortung dafür, dass der damalige Arbeitgeberpräsident Schleyer 1977 von der Roten-Armee-Fraktion (RAF) nach der Entführung ermordet wurde. „Wohl aber ist mir sehr klar bewusst, dass ich – trotz aller redlichen Bemühungen – am Tode Hanns Martin Schleyers mitschuldig bin. Denn theoretisch hätten wir auf das Austauschangebot der RAF eingehen können“, sagte der Altkanzler. Schmidt hatte sich damals geweigert, Schleyer gegen gefangene RAF- Terroristen auszutauschen. Schleyers Witwe Waltrude warf ihm seinerzeit vor, das Leben ihres Mannes für die Staatsräson geopfert zu haben. Sie starb 2008. Die Ehrung des Altkanzlers, über die Schleyers Sohn entschied, gilt als Zeichen der Versöhnung der Familie mit Schmidt. Außer ihm wurde auch der frühere Nestlé- Chef Helmut Maucher geehrt. dpa/Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben